Blick auf San Gimignano.

Nach dem Besuch in Volterra am Nachmittag sind wir gegen Abend die kurvige Landstraße des Cecina-Tals hinauf nach Osten gefahren. Etwas abseits im Norden, eingerahmt von prachtvollen Weinbergen liegt die kleine Stadt San Gimignano. Das Besondere an diesem Anblick aus der Ferne sind die vielen Türme. Im Mittelalter versuchten sich die Patrizierfamilien gegenseitig in der Höhe der Türme zu übertreffen. In den meisten italienischen Städten sind aus dieser Zeit nur noch die Fundamente übrig; in San Gimignano sind von den ehemals 72 Türmen noch 15 übrig und verleihen ihr diesen einzigartigen Anblick.